Werbung

Terrassenbau – Steinterrasse selbst gebaut – Teil 4 – Unterbau aufschütten

Die ersten Vorbereitungen sind beendet und das Streifenfundament steht. Dieses musste erstmal gut 7 Tage lang aushärten. Nun konnte ich mit dem Frostschutz und Verlegeschicht beginnen. Dafür muss der Untergrund auf den erforderliche Maß ausgekoffert sein und vor allem von Geäst und Wurzeln befreit sein. Dann habe ich eine Unkrautstoppmatte ausgelegt, damit keine Wurzeln durch die Schichten wachsen können.

Terrassenbau_3689 Terrassenbau_3695-2

Als Nächstes kommt die Frostschutzschicht, welche Schichtweise gut verdichtet werden sollte.

Terrassenbau_3715-3

Am besten einen Rüttler dafür nutzen. Einige Baumärkte haben einen Verleihservice und die Kosten von ca. 40 – 80 € bei Selbstabholung für 24 Stunden sind überschaubar.

Terrassenbau_3716

Nach der Frostschutzschicht habe ich die Splittschicht aufgetragen.

Terrassenbau_3773 Terrassenbau_3723-2

In Teil 1 , Teil 2 und Teil 3 gehe ich u.a. auf die Schichthöhe ein. Ist die Splittschicht aufgetragen, gibt es verschiedene Meinungen. Manche verdichten diese Schicht nochmal mit dem Rüttler auf das Maß und ich habe die Splittschicht nicht nochmal verdichtet. Ich habe die Frostschutzschicht mit dem Splitt aufgefüllt und glatt gezogen.

Zuerst habe ich den Splitt grob verteilt und die Höhe geprüft und geschaut, dass dieser in Waage ist.

Terrassenbau_3762

Zwei Leisten in den Splitt legen und mit der Wasserwaage ausrichten.

Terrassenbau_3726

Danach mit einer Leiste den überschüssigen Splitt abziehen. Darauf dann die Terrassenplatten setzen.

Terrassenbau_3732-2

In den verschiedenen Videos und Hinweisen im Internet und Baumarkt gibt es viele Meinungen dazu. Es gibt auch noch Terrassenbauer, die statt Splitt noch mit Sand arbeiten. Ich habe den Splitt nicht verdichtet und nur abgezogen. Leider gab es beim Verlegen einige Probleme und die Terrassenplatten 60x60x2 cm wollten nicht richtig liegen. Egal wie ich es probiert haben, so wie in den Videos ging es einfach nicht.

Terrassenbau_3782-2

Was also tun? Guter Rat war teuer. Eine Möglichkeit ist, dass man eine dünne Sandschicht aufträgt und darauf die Terrassenplatten legt. Von einem Kumpel habe ich dann erfahren, dass bei ihm die Terrassenbauer unter die Terrassenplatten ein paar Betonpunkte auftrugen und darauf die Terrassenplatten. Diese dann mit gezielten Hammerschlägen (Gummihammer, um die Platten nicht zu beschädigen) ausrichten.

Frostschutz:

Terrassenbau_3702-2

Splitt 2-5 Körnung:

Terrassenbau_3703-2

Dazu mehr im Teil 5.

 

Schreibe einen Kommentar