Werbung

Großer Preis von Spanien 2019 – Freitag 

Mercedes-AMG Petronas Motorsport führt die Zeitenliste am ersten Tag in Barcelona an

  • Valtteri erzielte die schnellste Rundenzeit des Vormittags, Lewis belegte Rang vier
  • Im zweiten Training lag Valtteri erneut an der Spitze, während Lewis dahinter auf Rang zwei kam
  • Das Team konzentrierte sich in Spanien darauf, neue Upgrades auszutesten sowie das Verhalten der Reifen auf einer Strecke kennenzulernen, die sich viel wärmer als noch während der Wintertestfahrten präsentierte
Fahrer
Chassis-Nr.
1. Training
2. Training
Valtteri Bottas
F1 W10 EQ
Power+/03
19 Rnd.
1:17.951
P1
Medium,
Soft
35 Rnd.
1:17.284
P1
Medium,
Soft
Lewis Hamilton
F1 W10 EQ
Power+/01
22 Rnd.
1:18.575
P4
Medium,
Soft
35 Rnd.
1:17.333
P2
Hard,
Soft

2019 Spanish Grand Prix, Friday – LAT Images

Valtteri Bottas 
Es ist immer ein interessanter Tag, wenn man neue Teile am Auto testet, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob sie die erwartete Performance bringen. Das Auto fühlte sich heute richtig gut an, ganz anders als während der Wintertestfahrten. Es scheint, als ob sich unsere Performance in den Kurven verbessert hat. Die Balance auf einer Runde ist ebenfalls besser, es sieht also so aus, als ob wir uns seit dem Winter in die richtige Richtung entwickelt hätten. Heute war ein guter Tag, aber es ist erst Freitag und Ferrari ist sehr nah dran. Wir scheinen gute Fortschritte erzielt zu haben, aber wir müssen abwarten, wie es morgen aussieht.


2019 Spanish Grand Prix, Friday – LAT Images

Lewis Hamilton 
Es war ziemlich windig und das Gripniveau war auf den drei verschiedenen Reifenmischungen etwas knifflig. Aber wir konnten unser Programm absolvieren und haben jetzt jede Menge Daten, die wir heute Abend analysieren können, um das Auto für morgen fein zu tunen. Alle haben sehr hart gearbeitet, um das neue Paket hierher zu bringen und es steckt ein riesiger Einsatz dahinter. Es scheint zu funktionieren, aber es ist schwierig zu sagen, da diese Strecke ganz anders ist als die Straßen von Baku. Wir müssen noch an der Balance arbeiten, aber es ist positiv für uns, dass wir dabei sind.

Andrew Shovlin 
Es ist kein Geheimnis, dass wir hier bei den Testfahrten im Winter nicht sehr stark gewesen sind. Deshalb sind wir happy damit, heute eine vernünftige Pace auf kurzen und längeren Runs gezeigt zu haben. Valtteri kam heute etwas besser mit dem Auto zurecht als Lewis, aber beide haben ein paar Kurven, in denen es nicht ganz wie gewünscht läuft. Dadurch ist das Auto manchmal etwas schwierig. Im ersten Training gab es ein Ölleck am Fahrzeug von Valtteri, weshalb er am Ende der Session keinen Long Run mehr fahren konnte. Zum Glück scheint das Problem keinen Schaden verursacht zu haben und wir konnten zum Beginn des zweiten Trainings wieder auf die Strecke fahren. Wir hatten heute auch einige neue Teile am Auto. Entsprechend werden wir am Abend die Daten überprüfen, um zu sehen, ob alles wie erwartet funktioniert.

Digital Channels & Resources

Website:         mercedesamgf1.com
Facebook:   /MercedesAMGF1

Twitter:          @MercedesAMGF1

Instagram:  /MercedesAMGF1

YouTube:    /MercedesAMGF1

LinkedIn:   /MercedesAMGF1

Quelle: https://media.daimler.com

Weitere Links

#mikanews