Werbung

Lego Umfrage – Kinder 2020 häufiger online – Sicherheit für junge Internet-Nutzer wichtiger denn je

Viel Zeit zu Hause, Homeschooling per Computer oder Tablet und digitale Video-Treffen mit Opa, Oma oder den Freunden – die aktuelle Zeit bringt es mit sich: Kinder bewegen sich mehr als zuvor im digitalen Umfeld. Eine repräsentative Befragung der LEGO GmbH unter mehr als 1.000 Eltern aus Deutschland zeigt: Der digitale Medienkonsum von Kindern stieg während der Ausgangsbeschränkungen an. Je nach Nutzungsart und Endgerät sagten zwischen 16 Prozent (digitale Sporteinheit) und 43 Prozent (Videotelefonat) der befragten Eltern, dass ihre Kinder häufiger online unterwegs waren.[1] Das Bedürfnis, sich zumindest digital auszutauschen, war und ist auch bei Kindern groß. Ein wichtiges Thema daher: sichere Online-Plattformen für junge Internet-Nutzer. Jeder zweite Elternteil zeigte sich im vergangenen Jahr hinsichtlich der Sicherheit seiner Kinder im Netz besorgt, zum Beispiel im Hinblick auf ungeeignete Inhalte.[2] Die LEGO Gruppe hat sich dieser Herausforderung bereits 2017 angenommen und mit der LEGO Life Plattform ein sicheres soziales Netzwerk für Kinder unter 13 Jahren entwickelt. Um die digitale Sicherheit für Kinder umzusetzen, arbeitete das Unternehmen im Rahmen seiner bestehenden Partnerschaft eng mit UNICEF zusammen.



Die Nutzung von Tablet, Smartphone und Computer gehört zum Alltag vieler Kinder. Auf eine angemessene Nutzungsdauer haben die Eltern der Digital Natives in Deutschland ein recht strenges Auge.[3] Während des Lockdowns und der geltenden Kontaktbeschränkungen lockerten viele Eltern jedoch laut den aktuellen Umfragedaten der LEGO GmbH die Restriktionen für Smartphone & Co., sodass Kinder deutlich mehr Zeit vor Bildschirmen verbrachten. Etwa die Hälfte der Eltern ist der Meinung, dass ihre Sprösslinge diese höhere Nutzungshäufigkeit auch in Zukunft auf einem ähnlichen Niveau beibehalten werden. Digitale Sicherheit und vor allem das Lernen eines verantwortungsbewussten Umgangs mit digitalen Medien sind daher wichtiger denn je.

Tabelle 1: Angaben zur Nutzung digitaler Endgeräte der eigenen Kinder während und vor den Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sowie langfristige Einschätzung der Nutzungshäufigkeit[1]

Nutzungsart Häufigere Nutzung während der Ausgangsbeschränkungen (Prozent)  Nutzung bleibt langfristig auf demselben Niveau wie während der Ausgangsbeschränkungen (Prozent)
Video-„Treffen“ mit Freunden/Familie 43 39
Video auf dem Tablet schauen 31 46
Auf dem Tablet spielen 28 47
Lernen mit Freunden per Video-Call 26 40
Am Computer spielen 24 46
Auf der Konsole spielen 24 45
YouTube Kids schauen 19 45
Sport per Video 16 40

LEGO Life – das sichere soziale Netzwerk für Kinder

Um einen verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien zu lernen, bietet sich unter anderem die kostenlose LEGO Life App der LEGO Gruppe an. Das im Hinblick auf die Sicherheit mit UNICEF gemeinsam erarbeitete soziale Netzwerk für Kinder unter 13 Jahren wurde seit seiner Einführung 2017 weltweit bereits über 10 Millionen Mal heruntergeladen. Es erfüllt strengste Auflagen bezogen auf die Sicherheit von Kindern im Internet und macht junge LEGO Fans mit den wesentlichen Aspekten eines sozialen Netzwerks vertraut.

  • Verifikation: Bevor Kinder LEGO Life in vollem Umfang nutzen können, ist die verifizierte elterliche Zustimmung per Kreditkarte erforderlich (dabei sind keine versteckten Kosten zu befürchten).
  • Jeder Post wird vorab geprüft: Jeder hochgeladene Inhalt (egal ob Bild oder schriftlicher Kommentar) wird vor Onlinestellung vom LEGO Life Moderatorenteam geprüft. Keine Chance für Shitstorms und Hasskommentare.
  • Positive Kommunikation: Kinder können Bilder ihrer eigenen LEGO Kreationen posten, anderen Nutzern folgen und deren Postings via LEGO Emoji-Tastatur kommentieren (so ist die Kommunikation immer freundlich, positiv und nicht abhängig von Rechtschreib- oder Tippfähigkeiten).
  • Keine echten Profilbilder und Klarnamen erforderlich: Die Nutzung erfolgt vollständig anonym, sprich Postings und Kommentare erfolgen ohne Klarnamen, sondern mittels eines zufallsgenerierten lustigen Benutzernamens (zum Beispiel „KumpelAkrobatischerKohl“) sowie eines selbst erstellen LEGO Avatars als Profilbild.
  • Digitales Sicherheitstraining: Eingeblendete positive Sicherheitsmeldungen von Käptʼn Sicherheit sensibilisieren Kinder zum Thema Online-Sicherheit. Sie werden beispielsweise daran erinnert, keine persönlichen Informationen preiszugeben und nur Bilder hochzuladen, an denen andere Freude haben.

Die kostenlose LEGO Life App kann im App Store für iOS-Geräte und auf Google Play für Android-Geräte heruntergeladen werden.

[1] Bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag der LEGO GmbH im Mai 2020 unter 1.007 Eltern aus Deutschland.
[2] Ergebnisse der eukidsonline.net Umfrage: Online-Erfahrungen von 9- bis 17-Jährigen. (EU Kids Online-Befragung) in Deutschland 2019
[3] LEGO Play Well Report, 2018

Über die LEGO Gruppe:
Die LEGO Gruppe ist ein Familienunternehmen in Privatbesitz mit Firmensitz in Billund, Dänemark, und Hauptniederlassungen in Enfield, USA, London, UK, Shanghai, China, und Singapur. Das Unternehmen wurde im Jahr 1932 von Ole Kirk Kristiansen gegründet und ist heute, nicht zuletzt durch den weltberühmten LEGO Stein, einer der weltweit führenden Spielwarenhersteller. Getreu dem Leitsatz „Only the best is good enough“ setzt sich das Unternehmen für die Entwicklung von Kindern ein und fördert und inspiriert die „Baumeister von morgen“ durch kreatives Spielen und gleichzeitiges Lernen. LEGO Produkte werden auf der ganzen Welt verkauft und können online unter www.LEGO.com entdeckt werden. Weitere Informationen zur LEGO Gruppe, zu unseren finanziellen Ergebnissen und unserem sozialen Engagement finden Sie unter http://www.LEGO.com/aboutus.

LEGO, das LEGO Logo und die Minifigur sind Marken der LEGO Gruppe. © 2020 The LEGO Group.

Quelle: LEGO Gruppe