Werbung

Valtteri erzielte in beiden Freitags-Trainings auf dem „Sochi Autodrom“ die Bestzeit für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team

Im Training zum Großer Preis von Russland 2020 fuhr Valitteri Bottos am Freitag auf dem „Sochi Autodrom“ die Bestzeit für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team. 

Fahrer
Chassis-Nr.
1. Training
2. Training
Valtteri Bottas
F1 W11 EQ
Performance/05
13 Rnd.
1:34.923
P1
Medium,
Soft
37 Rnd.
1:33.519
P1
Hard,
Soft
Lewis Hamilton
F1 W11 EQ
Performance/01
18 Rnd.
1:37.716
P19
Hard,
Soft
33 Rnd.
1:33.786
P2
Medium,
Soft

2020 Russian Grand Prix, Friday – LAT Images

Valtteri Bottas
Wir können noch nachlegen, aber alles in allem war es ein positiver Auftakt. Die Bedingungen waren knifflig, was dazu geführt hat, dass viele Fahrer Fehler gemacht haben. Es gab einige Unterbrechungen, weshalb unsere Zeit auf der Strecke ein bisschen eingeschränkt war. Außerdem hatte ich einen heftigen Verbremser, bei dem ich mir einen Reifensatz zerstört habe. Das zweite Training verlief besser und wir konnten viele Runden zurücklegen. Trotzdem bekomme ich noch nicht alle Sektoren perfekt zusammen. Die ersten beiden Streckenabschnitte fühlen sich gut an, aber im dritten Sektor ist das Auto noch etwas zu nervös. Teilweise bin ich im Rallye-Stil gedriftet und das ist sicher nicht der beste Weg, um hier schnell zu sein. Wir können noch viel Zeit gutmachen, aber wir befinden uns in einer guten Ausgangslage und ich bin überzeugt, dass wir uns morgen weiter steigern können.


2020 Russian Grand Prix, Friday – LAT Images

Lewis Hamilton

Das Auto war hier gut, aber für mich verlief der Tag nicht ganz so rund. Es gibt heute Abend noch viel zu tun sowohl fahrerisch als auch mit Blick auf die Abstimmung. Der Tag begann mit einem recht schwachen ersten Training nicht gerade gut. Ich hatte auf den weichen Reifen einen Verbremser in Kurve zwei und nachdem ich auf die harte Mischung gewechselt war, zerstörte ich diese komplett – dadurch war die erste Session für mich gelaufen. Das zweite Training verlief erheblich besser, aber ich habe nicht alle Sektoren zusammenbekommen – daran muss ich jetzt arbeiten. Im ersten und zweiten Sektor fehlte mir noch etwas, aber der dritte Sektor war schon gut. Das Grip-Niveau war heute ziemlich gering, was den Tag zusätzlich erschwerte. Deshalb sind wir viel herumgerutscht. Aber ich bin sicher, dass der Grip steigen und es morgen enger zugehen wird.


2020 Russian Grand Prix, Friday – LAT Images
2020 Russian Grand Prix, Friday – LAT Images

Andrew Shovlin
Das erste Training verlief für uns nicht ganz rund. Beide Fahrer handelten sich Bremsplatten ein, was Einfluss auf unser Programm für den Rest der Session hatte. Mit Lewis konnten wir einige Long Run Runden fahren, aber es gab Vibrationen, die seine Pace und Balance beeinträchtigten. Eine schnelle Runde war hingegen recht ermutigend. Wir sind früher als die meisten anderen Fahrer mit den Soft-Reifen gefahren und gingen davon aus, dass unsere Zeiten später unterboten werden würden. Deshalb war es vielversprechend, dass Valtteri das Training mit einem guten Vorsprung auf Platz eins beenden konnte. Der Nachmittag verlief deutlich besser. Die Pace auf einer Runde war bei beiden Fahrern stark, allerdings ist es hier wie immer eine Herausforderung, die Reifen auf einer kompletten Runde voll auszunutzen. Die Long Runs waren ebenfalls gut. Wir sehen etwas besser aus, als dies normalerweise am Freitag der Fall ist – und das, obwohl wir hier mit ein bisschen weniger Flügel fahren. Wir müssen noch an der Balance auf einer Runde sowie auf Long Runs arbeiten, aber alles in allem scheint es ein ordentlicher Start ins Wochenende gewesen zu sein

Quelle: https://daimler.com , Mercedes-benz.com/EQ-FormulaE und mercedesamgf1.com