Werbung

Russel Zweiter im 2.Training beim Großen Preis von Spanien 2022

Positive Signale für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team am Trainingstag in Barcelona.

Fahrer 1. Training 2. Training
George Russell 28 Rnd. 1:20.590 P4 Hard,
Soft,
Hard
27 Rnd. 1:19.787 P2 Medium,
Soft,
Medium
Lewis Hamilton 27 Rnd. 1:20.811 P6 Hard,
Soft,
Hard
26 Rnd. 1:19.874 P3 Medium,
Soft,
Medium

2022 Spanish Grand Prix 2022, Friday – LAT Images
2022 Spanish Grand Prix 2022, Friday – LAT Images

George Russell
In Miami waren wir am Freitag die Schnellsten, hier sind wir Zweite, aber das Auto reagiert definitiv anders. Auf den Geraden haben wir kein Porpoising, was großartig ist, aber in den Kurven haben wir es immer noch hier und da, was wir noch abstellen müssen. Red Bull sieht immer noch sehr stark aus und ist im Moment das Team, mit dem man rechnen muss. Ich sehe keinen Grund, warum wir an diesem Wochenende nicht genauso nah an der Spitze sein können, wenn nicht sogar noch etwas näher. Durch die unterschiedlichen Leistungsmodi ist es schwierig zu sagen, wo wir wirklich stehen. Ferrari und Red Bull schienen in ihren niedrigsten Leistungsmodi zu sein. Der Reifenabbau war bei allen massiv, und das wird im Rennen am Sonntag entscheidend sein, also werden wir uns heute Abend darauf konzentrieren.

Lewis Hamilton
Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten und möchte dem Team in der Fabrik für all die harte Arbeit danken, die es geleistet hat. Sie haben nicht aufgegeben und immer weiter gepusht. Wir sind noch nicht die Schnellsten, aber ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Es ist das erste Mal, dass wir auf der Geraden kein „Bouncing“ haben; wir haben immer noch etwas, aber es ist viel besser. Wir beginnen, das Potenzial des Autos auszuschöpfen. Es ist immer noch hart, aber viel angenehmer zu fahren als zuvor. Wir haben ein paar Upgrades mitgebracht und müssen sie jetzt feintunen. Wir besitzen eine Menge Daten, die wir durchgehen müssen, um das Auto zu positionieren. Ich denke, dass wir es für morgen in eine noch bessere Position bringen können, um hoffentlich den Jungs vor uns auf den Fersen zu sein. Der Reifenabbau wird hier der Schlüssel sein. Mit diesen Reifen kann man nicht attackieren, attackieren, attackieren – sie erfordern bei diesen Temperaturen sehr viel Management.

Andrew Shovlin
Das war ein solider Start ins Wochenende, das Auto verhält sich hier in Barcelona normaler. Wir haben mit dem Aero-Update Fortschritte bei der Reduzierung des „Bouncings“ gemacht, und auch die Pace scheint ein Schritt nach vorne zu sein. Wir sind zwar noch nicht ganz auf dem Niveau von Red Bull und Ferrari, aber wir haben uns hoffentlich aus dem Mittelfeld herausgearbeitet. Auch die Einführung der zweiten Power Unit verlief bei beiden Fahrern reibungslos. Die heißen Bedingungen hier machen den Reifen schwer zu schaffen, man kann sie sehr leicht überhitzen, und der Reifenabbau ist hoch, was die Strategie recht interessant machen dürfte. Wir werden heute Abend in Brackley im Simulator arbeiten und versuchen, etwas mehr Zeit im Auto zu finden, aber zumindest haben wir eine gute Basis, auf der wir aufbauen können, und hoffentlich können wir für morgen noch etwas mehr nachlegen.

 

Quelle: https://daimler.com , Mercedes-benz.com/EQ-FormulaE und mercedesamgf1.com