Gutes Freitagstraining für Hamilton und Russel in Zandvoort

Das Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team erlebt in Zandvoort einen soliden Start ins Wochenende

Fahrer 1. Training 2. Training
Lewis Hamilton 28 Rnd. 1:12.695 P2 Hard,
Soft
21 Rnd. 1:12.417 P3 Medium,
Soft
George Russell 29 Rnd. 1:12.455 P1 Hard,
Soft
27 Rnd. 1:12.655 P5 Medium,
Soft

 


2022 Dutch Grand Prix 2022, Friday – LAT Images
2022 Dutch Grand Prix 2022, Friday – LAT Images

Lewis Hamilton
Das ist viel besser als mein Sonntag letzte Woche und auch besser als der Freitag. Es war ein ordentlicher Start ins Wochenende. Wir sind mit dem Auto viel besser zurechtgekommen, weil es eine ganz andere Strecke ist. Es liegt aber noch Arbeit vor uns. Der Rückstand ist nicht so groß, was sehr erfreulich ist, und das Auto fühlt sich nicht allzu schlecht an, also müssen wir weiter daran arbeiten. Die Strecke ist viel aggressiver zu den Reifen, und wir konnten hier und da ein wenig Bouncing spüren. Aber wenn wir über Nacht Fortschritte erzielen können, was wir normalerweise tun, dann werden wir sehen, was morgen möglich ist.

George Russell
Das Auto funktioniert besser als letzte Woche um diese Zeit, und morgen wird es eng zugehen, McLaren wird vorne dabei sein und Aston Martin ebenfalls. Wir wissen, dass das Qualifying unser Schwachpunkt ist, und das Rennen uns entgegenkommen wird. Unsere Rennpace sieht ziemlich stark aus – aber man muss in der richtigen Position starten. Es war heute schwierig, weil die Zeitmessungsbildschirme ausgefallen sind, so dass wir nicht genau sehen konnten, wo unsere Long-Run-Pace liegt, aber wir wissen, dass sie relativ gut ist. Wir sind am Freitag so nah dran wie schon lange nicht mehr, das ist vielversprechend für morgen. Das DRS in der Steilkurve ist ziemlich cool. Es ist unglaublich, wie viel Grip man hier in der Steilkurve und in Kurve 3 hat. Man wirft das Auto in die Kurve hinein und es greift einfach – das ist ein tolles Gefühl.

Andrew Shovlin
Das Auto ließ sich hier viel leichter ausbalancieren als in Spa, und es sieht so aus, als ob wir uns in Bezug auf die Pace in einer besseren Position befinden. Uns fehlt noch ein bisschen Pace auf einer Runde und auf Long Runs, aber die Abstände sind viel besser als vor einer Woche. Die Trainings waren etwas chaotisch mit einigen roten Flaggen, aber wir haben es geschafft, unsere Testaufgaben abzuhaken und haben eine gute Vorstellung davon, wo wir mit den Einstellungen für morgen hinwollen. Keiner der beiden Fahrer hat die Balance bislang so wie er sie haben möchte, und beide hatten das Gefühl, dass das Auto am Vormittag etwas leichter zu fahren war. Am Nachmittag hatten wir an einigen Stellen Untersteuern und an anderen fehlte es an Stabilität. Das sind keine großen Probleme, aber wir müssen sie über Nacht beheben, wenn wir Red Bull und Ferrari morgen Probleme bereiten wollen.

Quelle: https://daimler.com , Mercedes-benz.com/EQ-FormulaE und mercedesamgf1.com

Cookie Consent mit Real Cookie Banner