Werbung

Saisonauftakt auf dem Lausitzring: DTM Trophy mit hochkarätigem Starterfeld und noch internationaler

München/Klettwitz (16.05.2022). Die Anziehungskraft der DTM wirkt auch in der Talentschmiede DTM Trophy: Fahrer aus elf Nationen bilden am Wochenende (20.-22. Mai) das Starterfeld beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring Turn 1 powered by Autohero. 20 seriennahe GT-Sportwagen von sechs Automobil-Herstellern – Aston-Martin, Audi, BMW, Mercedes-AMG, Porsche und Toyota – starten am Samstag und Sonntag jeweils um 15.15 Uhr MESZ zu den ersten zwei von insgesamt 14 Rennen der DTM Trophy 2022.


DTM Trophy 2022: elf Nationen, 20 Rennwagen, sechs Marken © DTM

„Das Starterfeld der DTM Trophy ist nicht nur international, sondern auch hochkarätig. Schon die Testfahrten in Hockenheim haben einen ersten Vorgeschmack geliefert, wie eng das Starterfeld beieinander liegt und wie hartumkämpft diese Serie sein wird“, sagt Martin Tomczyk. Der ehemalige DTM-Champion ist seit Jahresbeginn als DTM Representative Brand & Sports bei der DTM-Organisation ITR unter anderem für das Serienmanagement der DTM Trophy verantwortlich. „Dass die DTM Trophy, die 2020 erstmals ausgerichtet wurde, ein so großes internationales Ansehen genießt, ist im Wesentlichen auf die Strahlkraft der professionellen DTM-Plattform zurückzuführen. Zudem verfügen die DTM Trophy wie die DTM über die gleiche DNA: ein Fahrer, ein Auto. Das macht beide Serien so einzigartig.“

Die Talentschmiede DTM Trophy wird auch in ihrer dritten Saison live übertragen. Alle 14 Rennen zeigt der neue Partner ServusTV live auf seiner Video- und Streaming-Plattform ServusTV On (servustv.com), im Fernsehprogramm von ServusTV werden die beiden Rennen in der Lausitz am Samstag von 16:50 bis 17:35 Uhr und am Sonntag von 16:55 bis 17:40 Uhr MESZ übertragen.

Mit acht Fahrern kommen die meisten Fahrer aus Deutschland, drei Piloten aus den USA sowie je einer aus Australien, Bulgarien, Brasilien, Spanien, Finnland, Frankreich, Mosambik, den Niederlanden und Südafrika.. Als einzige Rennfahrerin im Feld startet Sophie Hofmann (GER) in ihre zweite Saison. Bemerkenswert: Aus dem BMW M2 Cup, dem Markenpokal für Einsteiger auf der DTM-Plattform, haben vier Fahrer den Sprung in die DTM Trophy geschafft: Louis Henkefend (GER) als Cup-Gewinner sowie Colin Caresani (NLD), Nick Hancke (GER) und Rodrigo Dias Almeida (Mosambik).


E. Cauhaupé (FRA), Mercedes-AMG, BWT Mücke © DTM

Zwei Fahrer aus dem 2022-er Starterfeld haben bereits Siege in der DTM Trophy erzielt, zum einen der erst 17-jährige Theo Oeverhaus (GER), der weiterhin einen BMW M4 von Walkenhorst Motorsport steuert, sowie Tim Heinemann (GER), der erste Champion der DTM Trophy, der im Toyota Supra von Ring-Racing startet. Heinemann zählt genau wie Moritz Löhner (GER) zu jenen Fahrern, die vom Sim-Racing erfolgreich in den realen Motorsport gewechselt sind. Löhner, DTM Esports Champion von 2021, erzielte 2021 zwei Podiumsplatzierungen in der DTM Trophy und startet in dieser Saison unverändert im BMW M4 von FK Performance Motorsport. Ben Green, Champion der DTM Trophy 2021,  absolvierte in Portimão einen Test im Mercedes-AMG des HRT-Teams und empfahl sich damit für die DTM 2023.


L. Henkefend (GER), BMW, Project 1 © DTM

Dass die DTM-Plattform nicht nur hohes Ansehen genießt, sondern auch wertvolle Synergie-Effekte bietet, nutzen in dieser Saison gleich vier Teams aus der DTM. Neben Walkenhorst Motorsport (BMW) sind erstmals auch KÜS Team Bernhard (Porsche), BWT Mücke Motorsport (Mercedes-AMG) und T3 Motorsport (Audi) sowohl in der DTM als auch in der DTM Trophy am Start.

DTM Trophy 2022: Starterliste (Stand: 16.05.2022)

# NAME NAT TEAM FAHRZEUG
5 Steriyan Folev BUL FK Performance Motorsport BMW M4
11 Moritz Löhner GER FK Performance Motorsport BMW M4
12 Marc de Fulgencio ESP FK Performance Motorsport BMW M4
13 Louis Henkefend GER Project 1 BMW M4
17 Mikaeel Pitamber RSA Heide-Motorsport Audi R8
18 Edouard Cauhaupé FRA BWT Mücke Motorsport Mercedes-AMG
19 Rodrigo Dias Almeida MOZ BWT Mücke Motorsport Mercedes-AMG
21 Alexandre Papadopulos USA Selleslagh Racing Team (SRT) Mercedes-AMG
23 Jordan Wallace USA FK Performance Motorsport BMW M4
25 Daniel Gregor GER KÜS Team Bernhard Porsche 718 Cayman
26 Ricky Capo AUS KÜS Team Bernhard Porsche 718 Cayman
31 Thiago Vivacqua BRA Heide-Motorsport Audi R8
34 Theo Oeverhaus GER Walkenhorst Motorsport BMW M4
47 Colin Caresani NLD Project 1 BMW M4
48 Sophie Hofmann GER Heide-Motorsport Audi R8
63 Jacob Riegel GER Speed Monkeys Aston Martin Vantage
66 Mathias Salonen FIN T3 Motorsport Audi R8
77 J.P. Southern USA T3 Motorsport Audi R8
90 Tim Heinemann GER Ring-Racing Toyota Supra
99 Nick Hancke GER Speed Monkeys Aston Martin Vantage

 

Quelle: DTM