Werbung

George Russell absolviert 145 Runden auf dem Yas Marina Circuit

Abu Dhabi Testfahrten 2019, Tag 2 – 

Am zweiten und letzten Tag der Testfahrten in Abu Dhabi nahm George Russell im Cockpit des Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ Platz. Er legte im Verlauf des Tages mehr als 800 Kilometer auf dem Yas Marina Circuit zurück.

  • George legte 145 Runden zurück, die zweitmeisten des Tages
  • George fuhr seine schnellste Rundenzeit in 1:37.204 Minuten und beendete den Tag damit auf Platz eins der Zeitenliste
  • Das Team absolvierte eine Reihe an Tests, um die Pirelli-Reifen für die Saison 2020 zu analysieren und zu verstehen

2019 Abu Dhabi Test, Day 1 – LAT Images

Datum: Mittwoch, 4. Dezember 2019
Fahrer: George Russell
Strecke: Yas Marina Circuit
Streckenlänge: 5,554 km
Runden absolviert: 145
Distanz absolviert: 805,330
Beste Rundenzeit: 1:37.204

2019 Abu Dhabi Test, Day 1 – LAT Images

George Russell
Es was mir ein Vergnügen, mit dem W10 heute das Weltmeisterauto zu fahren. Wir haben die 2020er Reifen getestet und ich konnte viel über sie lernen. Das wird dem Team und mir im Vorfeld der nächsten Saison sehr helfen. Das war also sehr positiv. Der Tag hat Spaß gemacht und ich werde nächste Woche noch mehr fahren können, wenn ich den Reifen-Entwicklungstest für Pirelli absolviere. Das stellt dann auch den Abschluss meiner Saison dar. Ich freue mich darauf, ein paar erholsame Tage zu verbringen, bevor ich mein Training wieder aufnehmen werde, um mich bestmöglich auf die Saison 2020 vorzubereiten. In meiner Debütsaison in der Formel 1 hatte ich eine steile Lernkurve und ich freue mich schon darauf, wenn es in Australien im nächsten Jahr wieder losgeht.

Andrew Shovlin
Es war schön, heute wieder mit George zusammenarbeiten zu können. Er hat großartige Arbeit abgeliefert, mehr als 800 Kilometer zurückgelegt und die schnellste Zeit des Tages erzielt. Das Auto funktionierte an beiden Testtagen ohne Probleme, wodurch wir viel erledigen konnten. Heute haben wir weiter daran gearbeitet, das Beste aus den 2020er Reifen herauszuholen. Dabei haben wir gute Fortschritte beim Verständnis der Reifen gemacht und was für ein Setup sie benötigen. Am Vormittag haben wir uns auch die Mischungen angesehen. Dadurch haben wir einige Daten, um die Reifen für die ersten Saisonrennen auszuwählen. Zudem haben wir mit der weichsten Mischung (C5) gearbeitet, auf der George auch seine schnellste Rundenzeit erzielt hat. Für den W10 ist das Jahr damit noch nicht ganz vorbei. In den kommenden Tagen werden wir Valtteris Rennchassis in einen Testträger umbauen, um unseren ersten Entwicklungstest mit den 18-Zollreifen von Pirelli zu absolvieren. Dafür bleibt George hier, der bei dem Test im Auto sitzen wird. Entsprechend war es sehr nützlich für ihn, sich heute an unser Auto zu gewöhnen und sich so auf den Test vorzubereiten, der am Sonntag beginnt.

Pos. Fahrer Team Zeit Runden
1 George Russell (63) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 1:37.204 145
2 Charles Leclerc (16) Ferrari 1:37.401 103
3 Lance Stroll (18) Racing Point 1:37.999 132
4 Pierre Gasly (10) Toro Rosso 1:38.166 146
5 Carlos Sainz (55) McLaren 1:38.729 112
6 Esteban Ocon (31) Renault 1:38.950 128
7 Alex Albon (23) Red Bull 1:39.181 139
8 Pietro Fittipaldi (51) Haas 1:39.682 135
9 Antonio Giovinazzi (99) Alfa Romeo 1:39.811 115
10 Nicholas Latifi (40) Williams 1:40.188 107
11 Roy Nissany (41) Williams 1:43.892 38

Quelle: https://daimler.com , Mercedes-benz.com/EQ-FormulaE und mercedesamgf1.com

Weitere Links 

Zweites Rennen, zweites Podium: Stoffel Vandoorne fährt in Diriyah auf Platz drei

#mikanews